Illustration

Anleitung zum Zeichnen: Wie man ein Porträt mit Bewegung erstellt

Mit diesen Tipps erstellst du experimentelle Mixed-Media-Porträts voller Energie und Farbe mit Tinte, Tee, Wasser und Alkohol

Gesichter bestehen aus Tausenden von winzigen Details, die Porträts für viele Künstler zu einer besonderen Herausforderung machen. Aber - wenn du offen für Experimente bist, kann künstlerische Porträtmalerei eine großartige Gelegenheit sein, deine Kreativität zu erforschen und zu entfesseln.

Der experimentelle Künstler Carne Griffiths (@carnegriff) ist davon überzeugt, dass der Prozess genauso wichtig ist wie das Ergebnis. Er spielt mit verschiedenen Medien, um eindrucksvolle und dynamische Porträts zu schaffen; er verwendet Tinte, Alkohol und Tee, um Leben und Bewegung in seine Werke zu bringen.

In diesem Tutorial zeigt dir Carne, wie du über die Details hinausschaust und mit gemischten Medien experimentieren kannst, um ein dynamisches und einzigartiges Porträt zu erstellen. Sieh dir das folgende Video an:

1. Skizziere dein Porträt (ohne sich in Details zu verzetteln)

Carne beginnt das Porträt mit einer Skizze seines Porträts, wobei er ein Foto als Vorlage verwendet. Er skizziert leicht mit Graphit und nimmt die Tonbereiche auf, um nicht zu sehr ins Detail zu gehen.

Ein Tipp von Carne: Wenn man den Stift weiter hinten hält, kann man sich nicht so sehr auf die Details konzentrieren und ist gezwungen, energischere Linien zu ziehen. Er bewegt sich auch im Bild, damit er sich nicht zu sehr auf einen bestimmten Bereich konzentriert.

Skizziere zunächst die Gesichtsform und die Schatten in Graphit.
Skizziere zunächst die Gesichtsform und die Schatten in Graphit.

2. Linien ausradieren, um dynamische Markierungen zu erzeugen

Ein Radiergummi wird in der Regel zum Ausbessern von Fehlern verwendet, aber er kann auch dazu dienen, dein Porträt zu formen und zu gestalten. Carne empfiehlt, mit dem Radiergummi etwas Weißraum auf der Seite zu schaffen, um Platz für spätere Farben zu schaffen und zu verhindern, dass das Bild zu "matschig" wird. Mit dem Radiergummi lassen sich in bestimmten Bereichen auch Highlights setzen.

Auch hier sucht Carne nach Bewegung in seinem Werk und verwendet den Radiergummi in kurzen Stößen über das gesamte Porträt, anstatt sich zu sehr auf einen bestimmten Bereich zu konzentrieren.

Lösch Abschnitte, um dramatische Akzente zu setzen.
Lösch Abschnitte, um dramatische Akzente zu setzen.

3. Mit einem Füllfederhalter Farbe auf die Seite bringen

Carne verwendet sepiafarbene und türkisfarbene Tinte und fügt die Farbe auf intuitive Weise in das gesamte Werk ein. Mit dem Füllfederhalter schafft er Linien und Strukturen, um das Werk auszubalancieren, die - wenn er später Flüssigkeit hinzufügt - an den richtigen Stellen ausladende Farben erzeugen.

Er legt kräftiges Blau in die Schattenbereiche und verwendet dann Sepiatinte, um die Mitteltöne und Rottöne zu erzeugen. Anschließend übermalt er die blauen Bereiche mit Sepia, damit sie sich später zu einer neuen Farbe vermischen.

Füge Tintenmarkierungen in Türkis- und Sepiatönen hinzu.
Füge Tintenmarkierungen in Türkis- und Sepiatönen hinzu.

4. Experimentiere mit Flüssigkeiten, beginnend mit einfachem heißem Wasser

Carne verwendet Wasser, um gestische Zeichen und Spritzer zu erzeugen und fügt es den eingefärbten Schattenbereichen hinzu. Außerdem pustet er auf das Werk, um mehr Bewegung in das Werk zu bringen. Du kannst das Wasser wegwischen, wenn du mit der Farbe nicht zufrieden bist.

Gib Wasser zu den Tintenflecken.
Gib Wasser zu den Tintenflecken.

5. Mit Tee den Ton angeben

Jetzt ist es Zeit für Tee! Carne verwendet Tee in seiner Arbeit gerne als Grundfarbe, um Fleischtöne in das Porträt zu bringen. Je nach gewünschtem Ton wird die Farbe dunkler, wenn der Tee zieht.

An diesem Punkt lässt Carne sein Werk trocknen, um den Tintenfluss zu erhalten, bevor er weitere Schichten aufträgt. Carne empfiehlt, während des Trocknens bei seinem Werk zu sitzen, um es bei Bedarf zu bearbeiten, indem man entweder Farben und Flecken, die einem nicht gefallen, wegwischt oder das Brett verschiebt, um Farbschlieren und Muster zu erzeugen.

Verwende Tee, um zusätzliche Töne hinzuzufügen.
Verwende Tee, um zusätzliche Töne hinzuzufügen.

6. Alkohol und Tinte hinzufügen

Für den letzten Schritt seines experimentellen Porträts fügt Carne mit Alkohol verdünnte Tinte hinzu. Er taucht seinen Füllfederhalter in den Alkohol und mildert dann einige Linien im Gesicht mit dieser Tinte ab. Die Struktur des Gesichts ist jetzt schon vorhanden, so dass du dich austoben und einige abstrakte Linien in das Porträt einfügen kannst.

Bevor der letzte Schliff erfolgt, betrachtet Carne das Porträt als Ganzes und achtet auf die Bewegungslinien, die sich durch das gesamte Werk ziehen, sowie auf die zufälligen Linien, die in der vorherigen Phase entstanden sind. Er entscheidet sich dafür, diese mit seiner Feder und Tinte noch zu betonen.

Sobald Carne mit dem Porträt zufrieden ist, fügt er dem Werk florale Elemente hinzu. Er zeichnet sie schnell, so dass sie fließend sind, aber in ihrer Struktur grafisch wirken. Er geht zurück, um Details hinzuzufügen, nachdem er sie als letzten Schliff auf das Blatt gelegt hat.

Verwende Alkohol, um die Tinte zu verdünnen.
Verwende Alkohol, um die Tinte zu verdünnen.

Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, kannst du in Carnes Domestika-Kurs Experimentelle Porträts mit Tinte, Tee und Alkohol mehr darüber erfahren, wie man dynamische Porträts mit verschiedenen Medien malt.

Entdecke weitere Tipps


- Zeichen-Tutorial: Posca-Stift-Techniken für Anfänger
- Einfache Übungen für perspektivisches Zeichnen
- 10 einfache Ideen mit denen du beim Skizzieren durchstartest
+0 Kommentare

Logge dich ein oder erstelle ein Konto, um einen Kommentar zu verfassen

Empfange die Neuheiten von Domestika per E-Mail