Kunst

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol

Erfahre, warum Warhol Suppendosen bemalt hat und vieles mehr in dieser Zeitleiste mit interessanten Ereignissen aus dem Leben, dem Werk und dem Tod der Pop-Art- und Kulturikone der 60er Jahre

Andy Warhols Gemälde, Grafiken und Multimediaprojekte gehören auch fast 50 Jahre nach seinem Tod zu den bekanntesten Kunstwerken der Welt. Seine Werke, die für ihre kräftigen, minimalen Farben und Themen wie Konsum und Berühmtheit bekannt sind, verkörpern das New York der 1960er Jahre. Aber wie gut kennst du das Leben dieses legendären Künstlers?

Anlässlich des Jahrestages seiner Geburt (6. August 1928) erkunden wir hier eine Zeitachse von Warhols frühem Leben bis hin zu seinen berühmtesten Werken - auch posthum. Entdecke dabei auch wenig bekannte Fakten wie warum er Suppendosen bemalte und welcher seiner Experimentalfilme erstaunliche acht Stunden lang war!

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol 2
Warhol, fotografiert von Jack Mitchell. Bild: Wikipedia.

1. Andy Warhols richtiger Name war Andrew Warhola Jr.

Er wurde nach seinem Vater Ondrej benannt und am 6. August 1928 in Pennsylvania geboren, nachdem seine Eltern aus Österreich-Ungarn (in einem Gebiet der heutigen Slowakei) in die USA gezogen waren. In der dritten Klasse war er aufgrund einer Krankheit bettlägerig und lernte von seiner Mutter das Zeichnen. Später studierte er Gebrauchsgrafik (für Werbung) am College.

2. Warhol aß 20 Jahre lang Campbell's Soup zum Mittagessen

Er behauptete, dass er die beliebte Suppe zwei Jahrzehnte lang jeden Tag zum Mittagessen "trank". Vielleicht ist es daher keine Überraschung, dass seine Gemälde von Suppendosen der Katalysator für seinen Aufstieg in der Kunstwelt waren.

Seine erste große Ausstellung an der Westküste im Jahr 1962 zeigte 32 Gemälde der verschiedenen Geschmacksrichtungen von Campbell's Soup, die in einem Regal wie in einem Supermarkt aufgereiht waren.

Die Campbell's-Suppendosen waren tatsächlich handbemalt, aber so gestaltet, dass sie wie Massenware aussahen. Später, im Jahr 1962, begann er mit der Ausstellung von Siebdrucken als Hauptschwerpunkt.

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol 4
Campbell's Soup Dosen im MoMA ausgestellt. Bild: Yusuke Kawasaki, Flickr.

3. Er war Manager einer Rockband

1966 wurde er Manager der damals noch unbekannten Rockband The Velvet Underground - er integrierte ihre Arbeit in Multimedia-Shows mit anderen Künstlern. Obwohl sie sich nach ihrem ersten Album aufgrund künstlerischer Differenzen von Warhol trennten, nahmen der Sänger Lou Reed und der Instrumentalist John McCale nach dem Tod des Künstlers ein Konzeptalbum als Hommage an ihn auf.

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol 6
Plakat für die Ausstellung "Exploding Plastic Inevitable" (1966). Bild: Wikipedia.

4. Warhol war auch ein produktiver Filmemacher

In den 1960er Jahren produzierte Warhol 60 Filme, und im Laufe seines Lebens war er an mehr als 150 beteiligt. Diese waren größtenteils experimentell, darunter Titel wie Empire, eine achtstündige Aufnahme des Empire State Building, und Eat, in dem ein Mann 45 Minuten lang einen Pilz isst.

5. Er gründete ein ikonisches Studio für Elitepartys, genannt The Factory

Warhols Studio hieß The Factory: aber es befand sich nicht immer am selben Ort. Über einen Zeitraum von 20 Jahren zog das Studio an vier verschiedene Orte in New York City um, wo es neben der laufenden Film- und Kunstproduktion auch berüchtigte Partys veranstaltete. Warhol war berüchtigt dafür, kulturelle Einflüsse in Kunst, Musik, Kino und mehr zu "entdecken" und nannte diese Leute "Superstars".

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol 8
"Shot Sage Blue Marilyn", Siebdruck von Warhol (1964). Abbildung: Christie's.

6. Obwohl er die Pop Art nicht erfunden hat, hat er sie revolutioniert

Es war der Künstler Richard Hamilton, der 1957 erstmals beschrieb, was später als Pop Art bekannt wurde. Dieser künstlerische Stil versuchte, die Populärkultur und "anspruchslose" Themen in die Kunstwelt zurückzubringen und dabei Elitismus und Abstraktion zu vermeiden.

Warhol war derjenige, der diesen Stil in die Stratosphäre beförderte, weil er sich auf Wiederholungen konzentrierte. Die Massenproduktion wurde in seinen Bildern von Objekten und Menschen, wie den ikonischen Porträts von Marilyn Monroe und Elvis Presley, gefeiert und kritisiert.

7. Er wurde 1968 erschossen - aber das ist nicht die Todesursache von Warhol

1968 schlug eine Schriftstellerin namens Valerie Solanas Warhol einen Film vor, und er besetzte sie in einem anderen Film, an dem er gerade arbeitete. Später besuchte sie "The Factory" und forderte ihr Drehbuch zurück, erfuhr aber, dass es verlegt worden war. Daraufhin versuchte sie, Warhol zu ermorden, und erschoss auch den Kunstkritiker Mario Amaya. Sie war eine radikale Separatistin und Feministin, bei der während des Prozesses eine paranoide Schizophrenie diagnostiziert wurde, da sie glaubte, Warhol und andere würden ihr Leben kontrollieren.

Warhol war sowohl geistig als auch körperlich zutiefst betroffen und befürchtete, dass sie erneut versuchen würde, ihn zu töten. Er lebte jedoch noch 20 Jahre[/b], bis er 1987 an einem unregelmäßigen Herzschlag nach einer Operation verstarb.

7 Faszinierende Fakten über das Leben und die Kunst von Andy Warhol 10
Selbstporträt (1978), via The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts. Bild: @warholfoundation auf Instagram.

8. Später im Leben begann er, ein Audiotagebuch zu führen

Warhol musste seine Ausgaben für das Finanzamt aufzeichnen, da er einige finanzielle Probleme hatte, aber dies führte zu einem minutiösen Bericht über sein Leben, den er täglich in Telefongesprächen aufzeichnete. Insgesamt wurden 3.400 Tonbänder produziert, die bis wenige Tage vor seinem Tod entstanden sind.

Diese Aufnahmen wurden kurz nach seinem Tod unter dem Titel The Warhol Diaries veröffentlicht, und 2022 wurde seine Stimme im Rahmen eines Dokumentarfilms über diesen Lebensabschnitt mithilfe künstlicher Intelligenz nachgebildet.

Erforsche die Geschichte und die Techniken der Pop Art mit diesen Ressourcen

1. Lerne in diesem Kurs von M.Tony Peralta, wie man lebendige Pop Art Porträts erstellt.

2. Verziere Kleidung mit diesem Kurs zur Einführung in die Farb-Siebdruck für Kleidung von YUK FUN.

3. Erfahre wie KI eingesetzt wurde, um Warhols Stimme für eine Netflix-Dokumentation nachzubilden.

+0 Kommentare

Logge dich ein oder erstelle ein Konto, um einen Kommentar zu verfassen

Empfange die Neuheiten von Domestika per E-Mail